Einzelhandel 2020

Offline oder Online oder doch beides?

Während der vergangenen Monate haben wir uns intensiv mit der Thematik e-commerce für Luxusmarken und Manufakturen beschäftigt. Dabei haben wir interessante Erkenntnisse gewonnen.

Online goes Offline

Eine wachsende Zahl von Unternehmen, die als pure Onlineplayer begonnen haben erkennt zunehmend, dass eine Einzelhandelspräsenz viele Vorteile für sie bietet. Dabei kristallisieren sich seit einigen Jahren verschiedene Geschäftstypen heraus.

Erstens gewinnen Mono-Brand-Stores für Online-Marken an Bedeutung. Sie haben erkannt, dass sie mit eigenen Shops die Reichweite ihrer Marken deutlich erhöhen und außerdem dort gezielt neue Produkte testen und mit Kunden in den direkten Dialog treten können. Ein prominentes Beispiel ist Tesla, die ihren Vertrieb zunächst ausschließlich online organisierten. Mittlerweile entstehen aber mehr und mehr Showrooms.
weiter lesen

_MG_2637_2_Copyright Jigal Fichtner

Die Zukunft der Maßschuhe – Ein Interview mit Matthias Vickermann

Er ist einer der letzten seiner Zunft. Und ist Stolz darauf. Matthias Vickermann. Massschuhmacher aus Baden-Baden pflegt ein Handwerk, ohne das heutzutage ein modernes Leben nicht mehr denkbar wäre.

Jung, dynamisch, groß gewachsen, gut aussehend und gekleidet im Maßanzug. So kommt er daher, als wir ihn zu einem Gespräch in seinen Räumlichkeiten in Baden-Baden treffen. Matthias Vickermann entspricht so gar nicht dem Bild, das einem landläufig bei einem Schuhmacher in den Sinn kommt. Er verkörpert die neue Generation eines traditionellen Handwerks. Vorbei die Zeiten, in denen Maßschuhe eher prothetischen Charakter hatten. Eleganz, Hochwertigkeit und feinste Materialien sind die verbindenden Elemente aller Produkte, die die Werkstatt der beiden Protagonisten Matthias Vickermann und Martin Stoya verlassen.

weiter lesen

Wein

Schatztruhen – Artgerechte Haltung für edle Tropfen

Es sind kleine Vermögen, die sich in so manch einem Keller über die Jahre ansammeln. Die Rede ist hier nicht von Schmuck, Juwelen oder seltenen Briefmarken. Nein, wir sprechen von Weinen. Die besten Jahrgänge und Lagen liegen lieblos, ungeordnet und schlecht temperiert in Schränken und Abstellkammern. Bestenfalls lagern die Kostbarkeiten in wahllos zusammengekauften Weinregalen oder –kartons. Auch wer kein Weintrinker oder –kenner ist, hat doch spätestens seit den Meldungen über erzielte Höchstpreise bei Auktionen das Wertpotenzial der edlen Tropfen erkannt.

Aber ganz gleich, ob der Wein nun selbst verköstigt wird oder als Wertanlage dienen soll, auf die richtige Lagerung kommt es immer an. Denn: Nur gut erhaltene Weine sind eine wahre Genussfreude oder als echtes Anlageobjekt brauchbar. Aber wie werden Weine optimal gelagert und worauf muss bei der Einrichtung eines stilechten Weinkellers geachtet werden?

weiter lesen